Cathrin Moser

Cathrin Moser
26.10.2021

Als Chefarzt Innere Medizin am See-Spital Horgen und Mitglied des Experten-Boards von Altea befasst sich Alexander Turk intensiv mit Long COVID und seinen Beschwerden. Im Rahmen seines Vortrags wird er die Symptome und deren Zusammenhänge erörtern und auf die Behandlungsmöglichkeiten eingehen.

Von Long COVID ist die Rede, wenn Menschen nach einer akuten Covid-19-Erkrankung an anhaltenden Symptomen wie Atemnot, Erschöpfung, Husten, Schmerzen oder Schlaf-, Konzentrations- und Gedächtnisschwierigkeiten leiden. Meist halten diese Beschwerden mehr als zwölf Wochen an.

Ob Betroffene, Angehörige oder Fachpersonen – willkommen sind alle interessierten Personen. Die Teilnahme ist kostenlos; anmelden kann man sich auf der Website des See-Spitals.

Willkommen sind alle interessierten Personen. Der Einlass ist nur mit Zertifikat möglich.

Auf einen Blick

Datum: Dienstag, 2. November 2021

Zeit: 18:30 h bis 19:30 h, mit anschliessendem Apéro

Ort: See-Spital Kilchberg, Grütstrasse 60, 8802 Kilchberg (Gemeinschaftsraum)

Wichtig: Der Einlass ist nur mit einem gültigen Zertifikat möglich.

Als Lungenspezialist, Internist und Schlafmediziner hat Dr. Turk einen starken fachlichen Bezug zu Long COVID.

Zur Person

Einblenden Ausblenden

Alexander Turk ist Chefarzt Innere Medizin am See-Spital Horgen, Präsident von LUNGE ZÜRICH und Mitglied des Experten-Boards von Altea. Neben innerer Medizin liegen seine Fachgebiete in Lungenerkrankungen und in der Schlafmedizin.

Als Internist, Lungenspezialist und Schlafmediziner hat Dr. Turk einen starken fachlichen Bezug zu Long COVID – alle diese Fachbereiche stehen in einem Zusammenhang damit.

Und: Alexander Turk hat sich in der Vergangenheit immer wieder mit dem Chronic Fatigue Syndrom (CFS) auseinandergesetzt.