Tom Kobel

Tom Kobel
09.09.2021

Seit Anfang September wird Altea durch das Bundesamt für Gesundheit (BAG) finanziell unterstützt. Dank diesem Engagement ist die Basisversion von Altea nun auch auf Italienisch und Französisch verfügbar.

Laufend mehr Inhalte

Die Sprache passt sich automatisch den Browser-Einstellungen an oder kann oben rechts manuell ausgewählt werden. Die jetzt verfügbare Basisversion wird laufend um weitere Ratgeber, Blogs und Stories ergänzt.

Dieses rollende Verfahren wurde gewählt, um die Inhalte von Altea möglichst rasch auch in der Romandie und in der italienischsprachigen Schweiz zugänglich zu machen. Eine englische Sprachversion folgt voraussichtlich im Oktober.

«Damit setzt das BAG ein klares Zeichen.»

Zahlreiche Zuschriften aus der Romandie und dem Tessin hatten seit dem Start von Altea gezeigt, dass der Bedarf an Informationen zum Thema Long COVID überall gross ist.

Michael Schlunegger, Geschäftsführer von LUNGE ZÜRICH und Gründungspartner von Altea, freut sich deshalb über den erreichten Meilenstein: «Besonders freut mich, dass wir die Übersetzungen nun dank der Unterstützung des BAG zur Verfügung stellen können. Damit setzt das BAG ein klares Zeichen: Die Langzeitfolgen von COVID-19 sind ernst zu nehmen und den Betroffenen muss geholfen werden.»

Austausch zu Long COVID im Altea-Forum

Einblenden Ausblenden

Für den direkten Austausch rund um Long COVID hat Altea ein Forum eröffnet. Angesprochen sind Betroffene von Long COVID, deren Angehörige, Ärzte, Forscherinnen, Therapeuten und weitere Interessierte.

Die Diskussionen befinden sich in einem geschützten Mitgliederbereich, der nach dem Erstellen eines Profils zugänglich ist. Diskutieren Sie beispielsweise über Veränderungen des Geschmacks- und Geruchssinns, Long COVID bei Kindern oder Tipps gegen Atemnot. Vorschläge für weitere Diskussionsthemen sind willkommen. Jetzt einloggen oder Profil erstellen »